AG-Gruppe und DVPP

Arbeitsgemeinschaft Gruppentherapie und Gruppendynamik in Coaching, Organisationsberatung und Psychotherapie, Fürstentum Lippe und OWL.
Inkorporiert ist der Deutsche Verband für psychodynamisch-systemisches Psychodrama
- DVPP 

AGL und DVPP arbeiten psychodynamisch, systemisch und psychodramatisch unter Einbezug der integrativen sowie der mentalisierungsbasierten Psychotherapie (MBT). Der DVPP sieht im Psychodrama u. a. die Interaktionsstile der MBT verwirklicht (z.B. in den Elementen Rollenwechsel, Tele als "gegenseitig empathisches Verstehen", Doppeln als Mentalisierungsanregung...). DVPP-Mitglieder setzen das Psychodrama häufig in den Formaten Coaching, Supervision und Organisationsberatung ein. DVPP und AGL sind eine Lippisch-Westfälische AG von PsychotherapeutInnen, Ärzten, Theologen, Coaches. Eine Aufnahme in den Verband ist nicht möglich. Jedoch ist es möglich, Anerkennungen / Bezeichnungen des DVPP zu führen, wenn diese vom DVPP erteilt wurden.

Der DVPP ist ein sogen. nicht eingetragener Verein und Fachverband, der das Verfahren Psychodrama in Deutschland fördert und zu stützen sucht. Daher zertifiziert der DVPP Psychodrama-Intensiv- und Kompaktfortbildungen im Umfang von ca. 200 Zeitstunden (bis zum Psychodrama-Coach DVPP). Gleichzeitig werden AbsolventInnen auch angeregt, weiterführende Psychodramafortbildungen zu belegen, um später ggf. DFP-Abschlüsse anzustreben. Der DVPP fördert die Verbreitung des Psychodramas in Coaching, Psychotherapie, Supervision sowie auch im "nicht-akademischen" Sektor. Denn der Zugang zum Verfahren ist seit ca. 1998 sehr erschwert und traditionell fast nur AkademikerInnen möglich - oder Personen, die eine vieljährige Ausbildung im Verfahren anstreben. Demgegenüber möchte der DVPP dazu einladen, dass auch kurze und kompakte Psychodrama-Fortbildungen von hohem Nievau und erwachsenen-pädagogisch klareren Konzepten angeboten werden, die "Lust auf Psychodrama" machen und nachhaltig Kompetenz vermitteln! Der DVPP unterstützt und empfiehlt darüber hinaus auch Fort- und Weiterbildungen, die im Rahmen des DFP stattfinden.

 

Psychodrama-Leiterin Psychodrama-Director DVPP

Der Titel Psychodrama-Leiter/in o. Psychodrama-Director DVPP setzt voraus:

  • (A) Psychodrama-Ausbildung
  • (F) Psychodrama-Praxis in selbst geleiteten Fortbildungen
  • (S) Leitung von Selbsterfahrungsgruppe
  • (T) Therapiegruppen
  • (O) Organisations- und Teamberatungen
  • (E) Einzel-Beratung/Coaching und/oder -Therapie

Der Umfang sollte mindestens 700 Stunden betragen: A, F, S, T, O, E je mindestens 50 Stunden Psychodrama; A jedoch mindestens 300 Stunden direkter Unterricht im Psychodrama - ohne Supervisionen, Protokolle u. Ä. Der DVPP erkennt Leistungen in Instituten des DFP sowie andere Leistungen an. Wichtig ist dem DVPP jedoch nicht eine erbrachte "Zetttelleistung", sondern tatsächliche Leitungs- und Therapie-Kompetenz und -Erfahrung.

Kosten der Anerkennung und Antragsprüfung:

  1. 100 Euro Bearbeitungsgebühr bei Antragsstellung (Unterlagen sichten und prüfen, Rückfragen). Schreiben Sie an: antrag (et) psychodrama-verband.com
  2. Wenn der Antrag angenommen wurde: 500 Euro Zustiftung an den Stiftungsfonds Deutscher Coaches bei der Dt. Welthungerhilfe (das Geld erhält die DWHH zu 100%, die AG Gruppe/DVPP erhält hiervon nichts). Nach Eingangsbestätigung durch die DWHH erfolgt dann Logozusendung, Zertifikatserstellung etc.

 

Zertifizierung von Coaching-Fortbildungen /Coaching-Weiterbildungen:
QCA-Guetesiegel für Coach-FortbildungenDie AG-Gruppe beauftragt eine externe Gutachtergruppe Coaching-Fort-, -Weiter- und -Ausbildungen zu überprüfen. Hierbei werden Ethik, Ziele, Inhalte, Leiterqualifikationen, Geschäftsgebaren u.a. überprüft. Es wird das "QCA-Gütesiegel" für zertifizierte Coach-Fortbildungen vergeben. Die Gebühr für die Einreichung der Anträge geht als Zustiftung an den Stiftungsfonds Deutscher Coaches (Afrika- und Asienhilfe der Dt. Welthungerhilfe). QCA-Antrag (PDF) [Qualitätsgemeinschaft-Coach-Ausbildung.de - QCA ]

 

 

Literatur Gruppendynamik und Gruppentherapie sowie Psychodrama und Psychodrama-Ausbildung

 

  • Yalom Gruppentherapie LehrbuchManfred Sadler: Psychologie der Gruppe, antiquarisch über www.zvab.com
  • von Ameln et. al: Psychodrama (breite Einführung in die Methode und ihre Anwendungen in Therapie und Beratung).
  • Tian Dayton: The Living Stage (sehr gute Einführung in die Praxis des Psychodramas und der erlebnisaktivierenden Arbeit; durchsetzt mit der Haltung und der Spiritualität der Autorin)
  • Irvin Yalom: Theorie und Praxis der Gruppenpsychotherapie (DAS Lehrbuch für Gruppenleiter/innen interaktioneller Selbsterfahrungsseminare. Wer Gruppen kompetent leiten möchte, sollte das Buch vor, während und nach der gesamten Ausbildung mehrfach lesen!). Siehe als Ergänzung auch: Irvin Yalom: Existentielle Psychotherapie (Einführung in die Beratungs- und Therapiethemen, die uns wirklich etwas angehen und die selbst im Business-Coaching das unbewusste Fundament der gemeinsamen Arbeit bilden: Tod, Endlichkeit, Freiheit, Verantwortung, Wille, Wahl, Ziele, Isolation, Sinnlosigkeit ... Allerdings aus der agnostischen oder atheistischen Perspektive des Autors)
  • K. König / Lindner: Psychoanalytische Gruppentherapie (knappe übersichtliche Einführung mit vielen hilfreichen klinischen Beobachtungen)
  • Maria Majce-Egger (Hrsg.): Gruppentherapie und Gruppendynamik - Dynamische Gruppenpsychotherapie (Sammlung interessanter Aufsätze zu verschiedenen Aspekten der Gruppendynamik)
  • Volker Tschuschke (Hrsg.): Praxis der Gruppenpsychotherapie (breiter wissenschaftlich fundierter Überblick; also weniger "Praxis", dafür aber sehr breite Theoriediskussion)
  • Gerhard Fatzer (Hrsg.): Supervision und Beratung (Sammlung guter Aufsätze zum Thema; es gibt Fortsetzungsbücher)
  • Kornelia Rappe-Giesecke: Supervision für Gruppen und Teams (Einführung in die Supervision, jedoch nach der Methode der Autorin)
  • von Ameln u. Kramer: Psychodrama. Sehr umfassendes und gutes Buch zum Psychodrama.
  • Tian Dayton: The Living Stage. Psychodrama, Exeriential Group Therapy & Sociometry. Sehr schöner Einführungstext.
  • Karp, Holmes, Bradshow Tauvon: The Handbook of Psychodrama. Kurzes Psychodrama-Lehrbuch.
  • Migge: Handbuch Coaching und Beratung, S. 373 "Das Psychodrama". Sehr kurze und knappe Einführung in das Verfahren und seine zentralen Begriffe.

 

Ergänzende ethische Verpflichtung von
Selbsterfahrungs-Gruppen-Leiter/innen in der AGL / dem DVPP

I. Attitude / Haltung und Einstellung

1.
The goal of the Group Leader is to serve each member of the group and the group as a whole, protecting and restoring the dignity of the group members.
Das Ziel der Gruppenleitung ist es, sowohl jedem Gruppenmitglied als auch der Gruppe als ganzes gerecht zu werden. Jedes Gruppenmitglied soll geschützt werden, soll befähigt und in ihren/seinen Ressourcen und ihrer/seiner Würde wieder hergestellt werden

2.
The Group Leader must have an anchor profession related to his/her work with groups (physician, psychologist, social worker, educator, clergy, etc.), which, in itself, is subject to a professional ethical code.
Die Gruppenleitung soll fest in einen Beruf verankert sein, der sich mit beratender und therapeutischer Gruppenarbeit befasst (Ärzte, Psychologen, Sozialarbeiter, Erzieher, Seelsorger u.a.). Dieser Grundberuf selbst soll eine solide ethische berufsständische Verankerung aufweisen.

3.
The Group Leader must lead the group democratically, cultivating the free expression of group ideas and feelings.
Die Gruppenleitung soll die Gruppe nach demokratischen Prinzipien leiten und den freien Ausdruck von Ideen und Gefühlen aus der Gruppe und von Einzelnen fördern.

4.
The Group Leader should coordinate the group in such a way that the members are respected for their economic, social, cultural, political, religious and gender differences.
Die Gruppenleitung muss die Gruppe in einer Weise koordinieren, die gewährleistet, dass alle Gruppenmitglieder in ihren Besonderheiten respektiert werden; z.B. in Bezug auf ihren ökonomischen und sozialen Status, ihre soziale und kulturelle Herkunft, ihre politischen Ansichten, ihren religiösen Glauben und jedwede geschlechtliche Unterschiede.

5.
The Group Leader must assume responsibility, both within and outside the group, for his/her part in the results of the work proposed.
Die Gruppenleitung soll sich der Verantwortung bewusst sein, die ihre/seine Arbeit mit der Gruppe bewirkt und diese Verantwortung auch annehmen; sowohl innerhalb der Gruppenarbeit als auch außerhalb der Gruppenarbeit.

6.
The Group Leader must make his/her work philosophy and curriculum vitae (limited to professional information) available to group participants as well as the public at large.
Die Gruppenleitung soll die eigene Arbeits-Philosophie, die methodische Ausrichtung der Arbeit, die angewandten Interventionsstrategien und -Methoden und den eigenen beruflichen Werdegang sowohl vor der Gruppe offen legen als auch vor der Öffentlichkeit (z.B. in der Internetpräsenz oder in Prospekten).

7.
The Group Leader must be aware of his/her own prejudices, to avoid wounding the dignity of any of the group members. This attitude will also help the group members become more conscious of their own prejudices.
Die Gruppenleitung soll sich ihrer eigenen Vorurteile und Begrenzungen bewusst sein und sich davor hüten, die Würde eines Gruppenmitgliedes zu verletzen. Diese Haltung soll auch die Gruppenmitglieder dazu befähigen, eigene Vorurteile bewusster wahrzunehmen.

8.
The Group Leader should never impose his/her own values on the group, but rather help the members find their own.
Die Gruppenleitung darf niemals eigene Ansichten oder Werte der Gruppe aufdrängen. Stattdessen soll sie die Gruppenmitglieder befähigen, eigene Wertvorstellungen zu entwickeln. Trotzdem darf die Gruppenleitung die eigenen Werte als Modell vorleben und insofern Werte vorgeben, die auf die Anerkennung der Menschenrechte der WHO hin abzielen.

9.
The Group Leader must consider every potential new group member’s likelihood for benefiting from the group process. If it is not likely to be beneficial, other therapies should be considered.
Die Gruppenleitung sollte, bevor sie ein neues Mitglied in die Gruppe aufnimmt, bedenken, wie wahrscheinlich es ist, dass diese Person vom Gruppenprozess tatsächlich profitieren kann. Wenn ein positiver Effekt wenig wahrscheinlich ist, sollten andere Interventionssettings bevorzugt werden.

10.
The Group Leader must clearly state the group objectives and operating methods to all group members.
Die Gruppenleitung soll die Gruppenziele und die Arbeitsmethoden für alle Gruppenmitglieder stets deutlich machen und klar kommunizieren.

11.
The Group Leader and the group participants establish a connection comprised of distinct, asymmetrical roles, which fosters transferential relationships. This means, among other things, that the Leader gains a position of power over the group members, which must never be exploited for financial, political or sexual gain. This remains true even after a member has left the group.
Die Gruppenleitung und die Gruppenmitglieder etablieren eine Beziehung, die u.a. gekennzeichnet ist durch Unterschiede, asymmetrische Rollenverteilung, die Förderung von Übertragungsbeziehungen. Hierdurch kommt die Gruppenleitung in eine Position der Macht über die Gruppenmitglieder. Diese Macht darf niemals missbraucht oder ausgenutzt werden; z.B. in finanzieller, politischer oder sexueller Hinsicht. Dies gilt auch über den Zeitraum der Gruppenmitgliedschaft hinaus.

12.
At isolated group events, which are not part of the continuity of a process (open sessions, public psychodramas, etc.), the Group Leader must indicate whether the primary objective is therapeutic, educational, recreational or otherwise, so that the members do not participate uninformed.
Im Falle von isolierten Gruppenaktivitäten, die nicht direkt den Gruppenprozess fortsetzen (wie offene Gruppensitzungen, Psychodrama mit Zuschauern), legt die Gruppenleitung offen und macht dies für alle Teilnehmenden deutlich, ob das Ziel der Aktivität therapeutisch, erzieherisch, gesundheitsfördernd ist oder ob andere Ziele damit verfolgt werden. Über die wahren Ziele solcher besonderen Gruppenphänomene- oder -Prozesse lässt die Gruppenleitung die Gruppenmitglieder nicht uninformiert.

13.
The Group Leader must consider and act with discretion and care in any occasional social contacts which occur outside the group.
Die Gruppenleitung entscheidet und handelt mit Diskretion und Umsicht in allen zufälligen Sozialkontakten, die mit Gruppenmitgliedern oder in Zusammenhang mit der Gruppenarbeit außerhalb der Gruppe stattfinden. Hierzu gehört insbesondere auch die Einhaltung einer Schweigepflicht gegenüber Dritten.

14.
Commercial relations between the Group Leader and members of the group (excluding those entailed in the group work itself) not already established before the outset of the group work are discouraged.
Kommerzielle Beziehungen zwischen der Gruppenleitung und den Gruppenmitgliedern (mit Ausnahme der Teilnahmegebühr für die Gruppenarbeit) werden nicht etabliert, solange zwischen Gruppenleitung und Gruppenmitglied(ern) ein Abhängigkeitsverhältnis besteht.

15.
The Group Leader should take care of his/her physical and mental health, thus preventing illness from interfering with his/her work.
Die Gruppenleitung sorgt für sich und bewahrt die eigene körperliche und seelische Gesundheit, damit gesundheitliche Störungen nicht die Arbeit mit der Gruppe beeinträchtigen.

II. Professional Training

1.
The Group Leader must have adequate scientific and methodological training from an officially and professionally recognized educational institution.

Die Gruppenleitung soll ein angemessenes wissenschaftlich orientiertes Training und eine Methodenschulung durchlaufen haben, die von einer berufsständisch offiziell anerkannten und
geachteten Institution durchgeführt worden ist.

2.
A Group Leader’s education must include, in addition to theoretical learning, supervised practical experiences.
Die Gruppenleitung soll im Rahmen der Ausbildung auch theoretische Unterweisung und ein supervidiertes Praxistraining in der Leitung von Gruppen absolviert haben.

3.
It is recommended that all Group Leaders, regardless of their anchor profession, undergo a psychotherapeutic process as part of their training.
Jede Gruppenleitung, egal aus welchem Grundberuf sie stammt, muss eine eigene Selbsterfahrung durchlaufen haben.

4.
In the case of professional uncertainty, the Group Leader should address questions with a peer (“alter-vision” or “co-vision”) or more experienced colleague (supervision)
at an appropriate time and place.
In jedem Falle von professioneller Unsicherheit oder Unklarheit, holt sich die Gruppenleitung Rat und Hilfe bei Kolleginnen oder Kollegen (Intervision oder Supervision).

5.
The Group Leader should seek to keep his/her professional knowledge continually up to date and use this knowledge to improve his/her work.
Die Gruppenleitung bildet sich kontinuierlich durch Lektüre, den Besuch von Seminaren, durch Intervision u.ä. weiter, um die eigene Arbeit kontinuierlich zu verbessern.

III. Confidentiality / Vertraulichkeit
1.
Group confidentiality, beyond the Group Leader’s formal attitude, should extend informally to the other group members. Therefore, the Group Leader should remind the group of the importance of confidentiality, both for the social protection of the members as well as in order to establish the trust necessary for good group work. The Group Leader should also advise the group about the limits of absolute confidentiality under these circumstances.
Das Prinzip der Vertraulichkeit darf sich nicht nur auf die Gruppenleitung beziehen, die von ihrem Beruf hierzu sowieso verpflichtet ist. Die Vertraulichkeit sollte als verpflichtendes Prinzip von allen Gruppenmitgliedern akzeptiert und als Vereinbarung getragen werden. Die Gruppenleitung erinnert die Gruppe immer wieder an die Wichtigkeit der Vertraulichkeit. Einerseits soll jedes Mitglied dadurch sozialen Schutz erfahren, andererseits soll dies auch das gegenseitige Vertrauen ermöglichen, das für eine gute Gruppenarbeit unabdingbar ist. Absolute Vertraulichkeit hat jedoch auch ihre Grenzen (z.B. im Bereich von Ungesetzlichkeit, oder eindeutiger Gefährdung durch das Zurückhalten von Informationen). Auch darauf weist die Gruppenleitung hin.

2.
The Group Leader must protect the anonymity of the group and its members at all times.
Die Gruppenleitung muss die Anonymität der Gruppenmitglieder zu jeder Zeit wahren (auch nach der Gruppenarbeit).

3.
The Group Leader must announce the entrance of any potential new member to the group.
Die Gruppenleitung gibt den Eintritt möglicher neuer Gruppenmitglieder der Gruppe bekannt (auch die mögliche Anwesenheit anderer Personen, z.B. hinter Glasscheiben, an Mithörgeräten o.a.).

4.
The Group Leader should explain the purpose of any occasional registers of the sessions (audio or video tapes) that may occur, and only proceed with such recordings after both pre- and post-approval of the group members.
Die Gruppenleitung erklärt den Sinn möglicher Aufzeichnungen von Gruppensitzungen (z.B. schriftlich, Ton-, Bild- oder Videoaufzeichnungen). Besonders Ton-, Bild- und Videoaufzeichnungen werden nur angefertigt, wenn die Gruppe vorher und im Prozess diesem zustimmt. Spätere nicht anonymisierte Veröffentlichungen sind außerdem nur dann erlaubt, wenn die Gruppe oder speziell betroffene Gruppenmitglieder diesem ausdrücklich zugestimmt haben.

5.
A Group Leader may only break confidentiality in situations where the national code of ethical professional conduct permits.
Die Gruppenleitung darf das Prinzip der Vertraulichkeit nur verletzen, wenn es hierfür zwingende gesetzlich vorgegebene Gründe gibt oder wenn die schriftlich verankerte Berufsethik der Gruppenleitung diese Vertraulichkeit in besonderen Ausnahmesituationen ausdrücklich nahe legt (z.B. Gefährdung höherer Rechtsgüter, wie Gesundheit und Leben anderer Menschen).

IV. Relations with Colleagues / Verhältnis zu / Umgang mit Kolleginnen und Kollegen
1.
Any pronouncements made by a Group Leader about his/her colleagues should be ethical and respectful, limited to technical or professional concerns. Personal comments should be avoided, unless doing so would serve to condone unethical practices.
Jede Äußerung über Kolleginnen oder Kollegen durch die Gruppeleitung wird respektvoll und mit Achtung vorgenommen. Sie wird sich nur auf professionelle und behandlungstechnische oder die Gruppenintervention betreffende Belange beziehen. Persönliche, diffamierende und auch beleidigende Äußerungen über Kolleginnen und Kollegen werden nicht vorgenommen. Persönliche Äußerungen über Kolleginnen oder Kollegen dürfen höchstens dem Ziel dienen, Verleumdungen oder andere unethische Praktiken, die auf sie bezogen sind, einzudämmen (z.B. Mobbing gegen Kolleginnen und Kollegen zu unterbinden).

2.
In the case of inappropriate conduct on the part of a colleague, the Group Leader should direct his/her criticism to the appropriate institutional or professional forum, where the technical and administrative conditions necessary to correct the situation exist.
Wenn eine Kollegin oder ein Kollege sich unangemessen verhält, bringt die Gruppenleitung ihre / seine Kritik an der / dem Kollegin / Kollegen nicht vor der Gruppe vor, sondern richtet die Kritik an die zuständige professionelle Institution, die die technischen und administrativen Schritte einleiten kann, um ein mögliches unangemessenes Verhalten festzustellen und ggf. zu korrigieren.

3.
As an organizer of professional meetings, the Group Leader should conduct him/herself democratically, giving equal opportunity to colleagues with differing lines of thought.
Als Organisator möglicher professioneller Treffen und Sitzungen, verhält sich die Gruppeleiterin / der Gruppenleiter selbst demokratisch, und ermöglicht den Kolleginnen und Kollegen die gleichen Optionen, ihre unterschiedlichen Anschauungen vorzubringen.

 

Impressum AG-Gruppe.de